Das Unternehmen

In der Welt aktiv, in Hamburg zuhause.

Kalweit ITS - In Zahlen

Starker Partner

Kalweit ITS. Das steht für Kompetenz.

Deshalb haben wir uns entschieden, unser Marketing-, Vertriebs- und Vertragsmanagement an einen starken Partner wie die sThree GmbH auszulagern.

Nur so ist es uns möglich, den hohen internationalen Qualitätsstandards und Anforderungen unserer Kunden ganzheitlich und eben nicht nur im Themenfeld der IT-Sicherheit zu gewährleisten.

Denn Professionalität, Effizienz und Qualität genießt im Umgang mit unseren Partnern höchste Priorität. Diesem Standard versuchen wir jeden Tag neu gerecht zu werden.

Durch die strategische Zusammenarbeit mit sThree ist es uns gelungen, unserer Verantwortung gegenüber unseren Kunden auf einer neuen Ebene zu begegnen. 3000 Mitarbeiter in über 21 Ländern mit über 54 Büros unterstützen uns dabei, unsere internationalen Kunden auf Vertriebs- sowie Vertragsebene mit Fokus auf die länderspezifischen Gegebenheiten begegnen zu können.

Durch diese Prozessoptimierung haben wir unsere Verwaltungskosten signifikant minimieren können, was uns ermöglicht, uns noch intensiver auf unsere Kernkompetenz IT-Security zu fokussieren.

Gestatten:
Unser großartiges Führungsteam

“Never trust a running system.” -Deutschlands begehrtester Auftragshacker
"Deutschlands begehrtester Hacker" laut Focus Magazin Nr. 26/2018
"Hamburger des Monats" - ZEIT Hamburg Nr. 6/2019
"30 under 30 - Top 30 Unternehmen unter 30 Jahren" - FORBES 2019
"Mit seinem Unternehmen und gerade einmal 18 Jahren will er frischen Wind in die Informationssicherheit bringen." - Forbes, deutschsprachige Ausgabe März 2019

Neugierde. Ein ausgeprägtes Interesse an Informationssicherheit, angewandten Sozialwissenschaften, Politik und eine starke rhetorische Eloquenz. Kombiniert man dies, so entsteht ein nicht unerheblicher Teil von mir.

In der Bundesrepublik Deutschland gelte ich als jüngster Unternehmer, der vor dem 18. Lebensjahr seine volle Geschäftsfähigkeit erhielt. Meine Volljährigkeit im kaufmännischen Sinne wurde mir durch das Amtsgericht verliehen, welche ich durch § 112 BGB erwirkt hatte. Ein Privileg, das in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland nur wenigen jungen Menschen gewährt wurde.

Natürlich erwarten Sie jetzt viel, aber Sie haben noch keinen 18-Jährigen mit 20 Jahren Berufserfahrung gefunden.

Kreative Lösungen, ein starkes Team, kein Silodenken. Das ist, was ich Ihnen anbieten kann.
“IT-Security ist dynamisch."
Im Alter von 13 Jahren entdeckte ich meine Leidenschaft für die Lösung komplexer Probleme, während ich auf eine mathematische Lösung stieß, ein Kartenspiel so zu beeinflussen, dass die Gewinnchancen extrem hoch waren.

Während meines Studiums habe ich ein Konzept für die Entwicklung und Einführung eines Penetrationstest-Produktes für Anmatho entwickelt. Dies war der erste Schritt auf dem Weg, den Bereich der Informationssicherheit als ein komplexes Problem zu erkennen, dem ich mich selbst verschrieben habe. Nach dem Studium der Informatik und Philosophie arbeitete ich bei EY als Berater.

Seitdem unterstütze ich große internationale Unternehmen, Banken und Regierungsbehörden in den Bereichen Risikomanagement und Informationssicherheit. Mein Leistungsspektrum erstreckt sich insbesondere auf die international anerkannten Sicherheitsnormen ISO 27001 und NIST.

Mein ausgeprägtes Verständnis von interkultureller Kommunikation und Unternehmenskultur unterstützt mich dabei, die hohen Anforderungen unserer internationalen Kunden zu erfüllen.
"Immer einen Schritt weiter gehen..."
Meinem starken Wissensdurst ist es zu verdanken, dass ich ständig nach neuen Herausforderungen suche und neue Ziele setze, sobald ich die vorherigen erreicht habe.

Das starke Interesse an Computern und das Auffinden von Sicherheitslücken, gepaart mit der Notwendigkeit, mich ständig weiterzuentwickeln, hat mich in den letzten Jahren dazu gebracht, mich mit dem umfangreichen Wissen über verschiedene Schwachstellen und Sicherheitsmechanismen vertraut zu machen.

Ich habe mein Wissen oft in der Schwachstellenanalyse, ausgewählten Bug-Bounty-Programmen und internen Penetrationstests umgesetzt oder in Form von Blog-Posts an andere weitergegeben. Ob es nun darum geht, eine neue JavaScript-API zu erlernen, RFC-Dokumente aufmerksam zu lesen oder Assembler-Programmierung zu erlernen, ich versuche immer, meinen Horizont zu erweitern und mich stetig zu verbessern.

Ich freue mich auch darauf, das Gelernte in die Praxis umzusetzen, um die Sicherheit von Webanwendungen zu gewährleisten und geeignete Exploits zu entwickeln. Aus diesem Grund habe ich bereits mit Unternehmen wie DaWanda oder dem Sparkassen-Finanzportal zusammengearbeitet und sie mit meiner technischen Expertise überzeugt.
"Vernetzes Automobil ist eine Frage der Sicherheit."
Im Alter von 17 Jahren nutzte ich die Gelegenheit, ein Fahrzeug von Wastegate auf einen VTG-Turbolader umzurüsten, was mir nicht nur einen erweiterten Einblick in die Prozesse von Verbrennungsmotoren ermöglichte, sondern mir auch die Möglichkeit gab, die Steuerelektronik an die neuen Bedingungen anzupassen.

Von da an beschäftigte ich mich beruflich wie auch in meiner Freizeit mit dem Reverse Engineering von Motorsteuergeräten, der internen Vernetzung von Fahrzeugen (FlexRay, CAN, Drive-by-Wire) und der Entwicklung von elektronischen Schaltungen.

Als Beispiel habe ich ein Projekt zur Entwicklung eines Gerätes für die Verwendung einer Zweipunkt-Lambdasonde als Lambdasonde mit CAN-Anschluss sowie die Weiterentwicklung eines Signalgenerators zur Unterstützung von OBD-Anwendungen geleitet.
Philipp Kalweit
Chief Executive Officer
"Deutschlands begehrtester Hacker" FOCUS Magazin | Nr. 26 (2018)
Alexander Kühl
Partner, Head of Consulting Services
Bachelor of Arts in Computer Science & Philosophie | SSCP, OSWP, ITIL
"Alexander Kühl ist Berater in den Bereichen Risiko- und IS-Management. Zusätzlich zu seiner Tätigkeit als Unternehmensberater hat er die Zertifizierungen Systems Security Certified Practitioner, Information Security Officer, ISMS Foundation nach ISO 27001 und ITIL Foundation" erhalten.
Sven Morgenroth
Head of Pentest Services
David Herbst Ayala
Head of Automotive Cyber Security
"David Herbst Ayala beschäftigt sich mit der Sicherheit von eingebetteten Systemen im Automobilumfeld. Darüber hinaus arbeitet er an der Integration verschiedener Sensoren über CAN und beschäftigt sich mit der Entwicklung der fahrzeuginternen Datenkommunikation".
We use cookies to deliver you the best experience. By browsing our website you agree to our use of cookies. Learn More Wir benutzen Cookies um dir beim Besuchen unserer Website die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Beim Besuchen unserer Website erlaubst du uns die Nutzung dieser Cookies. Learn More